Kontakt
Berufskrankheiten 2022 - XIV. Potsdamer BK-Tage
Schirmherrschaft

Ursula Nonnemacher

Geboren am 29. Juni 1957 in Wiesbaden (Hessen), verheiratet, 3 Kinder, Ärztin. Lebt seit Oktober 1996 in Falkensee (Havelland). Seit dem 20. November 2019 ist Ursula Nonnemacher Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg. 1976 Abitur, 1976 bis 1983 Studium der Humanmedizin an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und an der Freien Universität Berlin, Abschluss: Approbation als Ärztin, 1983 Aufnahme der ärztlichen Tätigkeit am Krankenhaus Berlin – Spandau, 1993 Facharztanerkennung (Innere Medizin), 1994 Eintritt in die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, April 1997: Gründungsmitglied des Ortsverbandes Falkensee, 1998 bis 2019 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung Falkensee, 2009 bis 2014 Mitglied des 5. Landtages Brandenburg, Mitglied im Ausschuss für Inneres, im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie, Mitglied der Parlamentarischen Kontrollkommission, Mitglied der Enquetekommission Brandenburg 2020, Mitglied im Petitionsausschuss (bis März 2012), seit 2010 Vorstandsmitglied des Vereins für grün-bürgerbewegte Kommunalpolitik Brandenburg e.V. (GBK), seit 2011 Vorstandssprecherin des Vereins für grün-bürgerbewegte Kommunalpolitik Brandenburg e.V. (GBK), 2014 bis 2019 Mitglied des 6. Landtages Brandenburg, Parlamentarische Geschäftsführerin und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, seit Dezember 2017 Fraktionsvorsitzende gemeinsam mit Axel Vogel, Mitglied im Ausschuss für Inneres und Kommunales, im Ausschuss für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Mitglied der Parlamentarischen Kontrollkommission, Mitglied des Präsidiums des Landtages, Obfrau im NSU-Untersuchungsausschuss.

Wissenschaftliche Leitung

Dr. Ute Pohrt

Dr. Ute Pohrt hat in Berlin Medizin studiert und promoviert. Nach dem Facharzt wurde sie technische Aufsichtsbeamtin bei der BGW, baute dort später die Schulungs- und Beratungszenten „schu.ber.z“ auf und leitete die Abteilung Berufsdermatologie. Sie kann sich für Zahlen und Zusammenhänge begeistern und besitzt zusätzlich einen Abschluss als Master of Science in Epidemiologie. Derzeit ist sie als Abteilungsleiterin „Gesundheit“ in der Hauptabteilung Prävention der BG BAU tätig.

Dr. Ulrich Grolik

Dr. jur. Ulrich Grolik hat an der Universität Köln Rechtswissenschaft studiert und promoviert. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen arbeitete er zunächst bei einer Rechtsanwältin, danach seit mehr als 30 Jahren bei verschiedenen Berufsgenossenschaften. Seit den VI. Potsdamer BK-Tagen 2006 ist er mit der wissenschaftlichen Leitung der Potsdamer BK-Tagen (mit) betreut.

Referenten

Prof. Dietrich Grönemeyer

Prof. Dietrich Grönemeyer wurde 1952 in Clausthal-Zellerfeld geboren und wuchs in Bochum auf. Er ist praktizierender Arzt, Professor e.M. für Radiologie und Mikrotherapie an der Universität Witten/Herdecke und Verfasser zahlreicher Bestseller, u.a. "Mensch bleiben", "Mein Rücken", "Dein Herz", "Lebe mit Herz und Seele", „Weltmedizin“ und „Der kleine Medicus“. Er steht für das Teamwork der verschiedenen medizinischen Disziplinen genauso wie für die ganzheitliche Wahrnehmung von Körper, Seele und Geist zum Wohle der Patienten. 1997 gründete der Rückenexperte Prof. Dr. med. Dietrich Grönemeyer das Grönemeyer Institut für Mikrotherapie in Bochum, welches sich mittlerweile um die Standorte Berlin, Hamburg, Köln sowie Stuttgart erweitert hat. Er gilt als „Vater der Mikrotherapie“.  Seit Jahrzehnten ist er erfolgreicher Unternehmer im Bereich der Gesundheitswirt­schaft und Vorstand des Wissenschaftsforums Ruhr e.V..

Stephanie Schneider

Stephanie Schneider ist seit 2014 als Referentin für die Berufskrankheiten-Statistik im Referat Statistik der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) in Berlin tätig. Sie studierte Volkswirtschaftslehre an der Technischen Universität Berlin und war dort Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachgebiet für Ökonometrie und Wirtschaftsstatistik.

Dr. Dirk Bieresborn

Dr. iur. Dirk Bieresborn ist Richter am Bundessozialgericht sowie Lehrbeauftragter der Philipps-Universität Marburg. Er referiert regelmäßig u.a. auf Tagungen der Unfallversicherungsträger, Sozialverbände sowie sonstigen Bildungsträger und Anwaltsinstitute. Bieresborn ist Mit-Herausgeber zweier Handbücher zum Sachverständigenbeweis und Verfasser zahlreicher Publikationen in diversen Fachzeitschriften und Fachbüchern mit dem Schwerpunkt Unfallversicherung, Sozialdatenschutz und Verfahrensrecht.

Dirk Römer

Dipl.-Ing. Sicherheitstechnik. Nach beruflichen Stationen beim TÜV Süd als Berater im Arbeitsschutz und Bauprojekten im In- und Ausland erfolgte der Wechsel zur BGW. Dort war er zunächst als Aufsichtsperson tätig. Seit 2013 ist Dirk Römer Bereichsleiter GDA/Präventionsnetzwerke und arbeitet zu dem Themenfeld Muskelskelettbelastungen insbesondere als Koordinator für das Arbeitsprogramm MSE und seit 2018 dem GDA AP MSB.

Dr. Dirk Pallapies

Dirk Pallapies ist Leiter der Stabsstelle Regulation am Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Während seiner Weiterbildung zum Arzt für Pharmakologie und Toxikologie hat er auf dem Gebiet der Entzündungsmediatoren geforscht, bevor er zur Abteilung für Arbeitsmedizin der BASF SE gewechselt ist. In den Jahren 1999 / 2000 hat Dirk Pallapies Epidemiologie an der Harvard School of Public Health studiert.
Dirk Pallapies ist seit vielen Jahren in regulatorischen und wissenschaftlichen Gremien aktiv tätig, zum Beispiel in der Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Dr. Ingo Schmehl

Dr. Ingo Schmehl ist seit 1999 Facharzt für Neurologie. 2001 hat er die Zusatzbezeichnung neurologische Intensivmedizin erlangt und wurde zum Oberarzt der Klinik für Neurologie im BG Klinikum Unfallkrankenhaus Berlin ernannt. Dort ist er seit 2007 Direktor der Klinik für Neurologie, mit den Schwerpunkten Neurotraumatologie, Schlaganfall, Frührehabilitation, Begutachtung, Teleneurologie.

Prof. Stefan Dalichau

Seit 1992 ist Prof. Dr. Stefan Dalichau bei der BG Ambulanz (BGA) Bremen beschäftigt und verantwortlich für den Schwerpunkt Versorgungsforschung hinsichtlich berufsgenossenschaftlicher Präventions- und Rehabilitationsverfahren unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsstrategien. Zudem leitet er seit 1998 das Institut für angewandte Prävention und Leistungsdiagnostik der BGA Bremen, das sich komplexen Themen des Gesundheitsmanagements im Setting Betrieb widmet. Des Weiteren fungiert er als Gutachter verschiedener Fachzeitschriften.

Ass. jur. Harald Goeke

Ass. jur. Harald Goeke ist seit 1987 als Referent im Bundesministerium für Arbeit und Soziales tätig, seit 1995 im Grundsatzreferat „Gesetzliche Unfallversicherung“ mit dem Arbeitsschwerpunkt Berufskrankheitenrecht

Gabriele Kreutzer

Gabriele Kreutzer hat an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz Rechtswissenschaften studiert. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen wurde sie Mitarbeiterin einer Metall-Berufsgenossenschaft und arbeitete später bei zwei weiteren Berufsgenossenschaften zunächst als Abteilungsleiterin für Berufskrankheiten, dann als Bezirksgeschäftsführerin. Seit 2005 ist sie Geschäftsstellenleiterin des Landesverbands Nordost der DGUV.

Karin Schumacher

Karin Schumacher, Dipl.-Psych., Diplompsychologin der Fachrichtung Arbeits- und Organisationspsychologie
Seit 2012 als Referentin in der Abteilung Prävention bei der BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft beschäftigt und seit 2018 im Referat Psychologie und Gesundheit tätig. Arbeitsschwerpunkte: Themenbereiche des Gesundheitsschutzes und der Arbeitssicherheit, u.a. Konzeption sowie Pilotierung von Seminaren zur Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren für Betriebe der Bauwirtschaft und baunaher Dienstleistungen.

Björn Stark

Der Dipl.-Sportwissenschaftler Björn Stark absolvierte sein Studium an der Deutschen Sporthochschule Köln. Nach seinem Studium arbeitete er als leitender Sporttherapeut in einer Reha-Einrichtung in Gummersbach. Während dieser Zeit schloss er eine Qualifikation zum Betriebswirt (KA) ab. Erste Berührungspunkte zur betriebliche Gesundheitsförderung, im Speziellen in Handwerksbetrieben, hatte er während seiner freiberuflichen Tätigkeit für die IKK Nordrhein. Nach einigen Jahren wechselte er hauptberuflich zur IKK und betreute über mehrere Jahre verschiedenste Handwerksbetriebe bei der Durchführung der betrieblichen Gesundheitsförderung. Seit 2018 ist Herr Stark bei der IKK classic verantwortlich für die Kooperationen mit weiteren Sozialversicherungsträgern.

Moderatoren

Jan Dierchen

Jan Dierchen ist Referent für Rehabilitation bei der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) in Berlin beim Landesverband Nordost. Mit Spaß und Leidenschaft hat er langjährige Erfahrungen als Vortragender und Moderator gesammelt und beschäftigt sich u.a. auch mit der Weiterentwicklung von Veranstaltungsformaten und der Wissensvermittlung im Rahmen der Digitalisierung. Die erkenntnisfördernde Verknüpfung von fachlichem Wissen und Kommunikationsmethodik sind eines seiner Steckenpferde. Seit 2018 konzeptioniert und organisiert er zusammen mit dem Organisations-Team und der wissenschaftlichen Leitung auch die Potsdamer BK-Tage. 

Ruth Krauße

Ruth Krauße studierte Germanistik und Sprachwissenschaften an der Technischen Universität Dresden und arbeitete seit 2003 bei der DGUV im Institut für Arbeit und Gesundheit (IAG) in Dresden in verschiedenen Bereichen und Projekten der Prävention. 2013 wechselte sie in die Abteilung Kongressmanagement und ist dort seitdem in den Feldern Veranstaltungsdramaturgie, Wissenstransfer sowie Erprobung und Einsatz neuer Veranstaltungsformate und digitaler Tools tätig. Als Moderatorin begleitet sie sowohl Großveranstaltungen als auch Workshops und gibt u. a. Seminare und Einzelcoachings in Bühnenmoderation.